Künste öffnen Welten

Projektbeschreibung

Das Projekt möchte Kinder und Jugendliche mit verschiedenen Kunstsparten vertraut machen, ihnen Räume bieten, sich selbst auszuprobieren und die (neuen) Erfahrungen und Kenntnisse für andere sichtbar nach außen zu bringen.

Um den unterschiedlichen Bedürfnissen und Interessenslagen der Kinder und Jugendlichen gerecht zu werden, werden sie mit einem großen Spektrum an Künstler_innen und Künsten vertraut gemacht. Die Gleichberechtigung vielfältiger Künste nebeneinander ist dabei Ziel gebend.
Sowohl in der Woche in den Horten als auch in Wochenendworkshops in den Sozialräumen der Kinder können sich die Teilnehmenden über einen längeren Zeitraum intensiv künstlerisch auseinandersetzen und damit lernen, eigene Talente wahrzunehmen.
Dies wird durch zwei mehrtägige Workshops ermöglicht. Im Anschluss daran haben die Kinder und Jugendlichen Gelegenheit, die von ihnen gestaltete Kunst zu präsentieren.

Im ersten Jahr starten die Künstlerinnen und Künstler zunächst mit Einstiegs- und Erkundungsangeboten mit einer großen Zahl an Hortkindern. Methoden, die angewendet werden, sind unter anderem Improvisation, Instrumentenkarussell, Entspannung, freies musikalisches, bildnerisches und literarisches Gestalten, interkulturelle Angebote, Foto/Filmarbeit, Rhythmik, Rollenspiel. (1.Schulhalbjahr)
Die Kinder selbst entscheiden dann, welches der Angebote sie in einem Kurs in ihrem Hort vertiefen möchten (2.Schulhalbjahr) und wer daran teilnehmen möchte. Darüber hinaus finden in der Kunstplatte e.V. und in der ländlichen Region um Stendal Workshopangebote statt, die auch von älteren Kindern besucht werden können.

In den Sommerferien ist eine gemeinsame Freizeit der Kinder angedacht, die Kursangebote und Workshops besucht haben, um die Ergebnisse aus den Kursen zu einem gemeinsamen Programm zusammenzuführen. Ziel ist es, die künstlerischen Elemente vertieft zu betrachten und mit den Kindern und Jugendlichen zu einem "Programm" zusammenzuführen, durch welches sie anderen Kindern die Kunstsparten weitervermitteln wollen. Dieses Angebot wird auch offen sein für Kinder, die noch nicht teilgenommen haben.

Im zweiten Jahr werden sie in Workshopangeboten an der Umsetzung des Programms arbeiten und dieses dann an unterschiedlichen Orten (Theater, Kunstplatte, Musikschulen) präsentieren. Daneben finden wiederum Einstiegs- und Erkundungsangebote in den Horten statt, um neuen Kinder einen Einstieg zu ermöglichen bzw. Kinder, die sich im Vorjahr nicht für einen Kurs begeistern konnten zu gewinnen(1.Schulhalbjahr.). Kurse finden wie oben beschrieben im 2. Schulhalbjahr statt, wobei diese - je nach Interessenslage der Kinder - eine andere Kunstsparte beinhalten können als im Jahr davor. Die Aktivitäten münden wiederum in einer Freizeit und einer Neuerarbeitung einer Präsentation, wobei erfahrene Kinder und Neueinsteiger_innen zusammenarbeiten werden.

Im dritten Jahr wird es eine Präsentation der Ergebnisse der Freizeit geben, es wird wie im zweiten Jahr aktivierende Veranstaltungen für neue Kinder in den Horten bzw. Kinder, die bisher keine Kurse besucht haben, geben und ein letztes Kursangebot stattfinden.

Die Ergebnisse des letzen Jahres und Teile aus der ersten und zweiten Präsentation werden in einer großen Abschussveranstaltung präsentiert.

Dieses Projekt wird gefördert durch: