Kontakt

Denise Mikoleit: Schwerpunkt Methodenentwicklung

mikoleit(at)kinderstaerken-ev.de

 

Romy Schulze: Schwerpunkt Forschung

schulze(at)kinderstaerken-ev.de 

Methoden der Vielfalt

Juli 2017

In der Methodenarbeit hat Denise Mikoleit in Zusammenarbeit mit Studierenden der Hochschule Magdeburg-Stendal eine erste Übersicht bestehender Ansätze und Materialien erarbeitet. Auf dieser Grundlage können nun konkrete Methoden herausgesucht und gemeinsam mit den Fachkräften der Projektkitas erprobt werden.

Darüber hinaus sucht das KiWin-Team auch den überregionalen Austausch mit Praktiker*innen, Aus- und Fortbilder*innen und Forscher*innen. Der KiWin-Fachtag am 21. September 2017 unter dem Thema „Methoden der Vielfalt – vielfältige Methoden?!“ wird als Forum für den engen Austausch über neueste pädagogische Methoden und Materialien zur Förderung von Vielfalt und Toleranz gestaltet.

Auf einer Fachtagung des Zentrums für systemisch-interkulturelle Prävention in Celle im Oktober 2017 werden Denise Mikoleit und Romy Schulze zudem den Ansatz des teilnehmenden Spielens und Beobachtens, mit dem sie arbeiten, vorstellen und mit dem Fachpublikum aus der elementarpädagogischen Praxis diskutieren. Darüber hinaus wird das KiWin-Team im Wintersemester 2017/18 eine Methodenwerkstatt mit Studierenden der Hochschule Magdeburg-Stendal durchführen, um gemeinsam Ansätze des Philosophierens mit Kindern zu erproben.

März 2017

Basierend auf die durch die Forscherinnen zusammengetragenen Beobachtungen werden im Laufe des Projektes gemeinsam mit den Projektkitas pädagogische Methoden zum Umgang mit Vielfalt im Vorschulalter erprobt und reflektiert. Vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Theorien und auf Grundlage der Erkenntnisse aus der eigenen Forschung werden vorhandene Methoden erprobt und ggf. weiterentwickelt. Ziel ist es, am Ende des Projektes daraus ein Methodenhandbuch für Fachkräfte der Frühpädagogik zu erstellen. Dazu sondiert Denise Mikoleit momentan das Feld, um einen Überblick über bereits bestehende Ansätze und Methoden zu erarbeiten. Aus diesem Pool werden dann geeignete Methoden ausgewählt, um damit weiter zu arbeiten.