Projektumsetzung

Steffi Wolf
Tel.: 03931 2187 4878
wolf@kinderstaerken-ev.de

Förderzeitraum

01.02.2017 - 31.12.2019

Nachbarschaf(f)t

Ziel des Projektes ist es, vorhandenes Engagement in lokalen Netzwerke zur Unterstützung geflüchteter Menschen (zumeist Familien) zu stabilisieren, es stärker auf Partizipation und Empowerment der Geflüchteten auszurichten sowie die Bedarfe der Zielgruppen systematisch zu erheben und in das regionale Hilfesystem einzubringen. Das Projektvorhaben trägt somit zu einem regionalen Hilfesystem bei, in deren Mittelpunkt die Bedarfe der Zugewanderten und der Helfenden stehen.

Um dies zu realisieren wird im ländlichen Raum eine übergreifende Netzwerkkoordination zur Unterstützung verschiedener lokaler Willkommensnetzwerke, die durch die weiten Entfernungen im Landkreis bisher keinen oder nur wenig Kontakt miteinander haben, implementiert.

Um eine gute Balance zwischen Helfen und Entmündigung zu finden werden die Grenzen des ehrenamtlichen Engagements feinfühlig kommuniziert und eine verstärke Partizipation der Geflüchteten in den Willkommensnetzwerken angestrebt, auch um sicherzustellen, dass die eigentlichen Bedarfe der Geflüchteten nicht verfehlt werden.

Dazu werden mit verschiedenen Methoden die Perspektiven der Geflüchteten gezielt erhoben, einbezogen, ihre Selbsthilfepotenziale aktiviert und gefördert.

 

Förderer

Das Projekt wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert